Der ultimative Treib- und Wundervitallstoff

Ohne Energie kann unser Körper nicht funktionieren. Um diese Energie zu produzieren benötigt er ein "Super Molekül" namens Coenzym Q10. Ohne Q10 gibt es kein Energiestoffwechsel. Die Zelle überlebt nicht.

Täglich verbrauchen wir 500 Milligramm Q10. Ein junger und gesunder Körper kann noch jede Menge von der Wunderwaffe herstellen. Ab der Lebensmitte nimmt die körpereigene Produktion ab. Vor allem ist das Herz von dem Mangel an Q10 betroffen. Alter, ungesunder Lebenstill und co wie rauchen, schlechte Ernährung, Übergewicht oder sogar Medikamente senken erheblich den Q10 Spiegel.

Coenzym Q10 ist vor allem in fetthaltigen tierischen Lebensmitteln zu finden. Dazu gehört: Sardinen, Makrele, Ei oder Butter. Außerdem in Hülsenfrüchten, Brokkoli, Rosenkohl, Spinat, Kartoffeln und in kalt gepressten Ölen wie Soja-, Raps-, Sesam-, Olivenöl und in Nüssen.

Leider reichen diese Lebensmittel insgesamt zur Deckung des Bedarfs nicht aus.

Mithilfe von Nahrungsergänzugsmitzel unterstützt man den Körper und liefert den Organen wie Herz, Leber, Niere, Lunge und Muskeln die nötige Energie. Unser Immun- und Nervensystem profitieren auch davon.

Q10 ist ein wahres Multitalent und hat sich bei folgenden Krankheiten als positiver Wirkstoff erwiesen:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, Migräne, Fibromyalgie, Erkrankungen des Nervensystems und Parodontitis.

 

Vor allem stärkt Q10 das Herz. Menschen, die an Herzschäche oder Herzrhythmusstörung leiden, sich schwach, matt und wenig belastbar fühlen werden von Q10 unheimlich profitieren.

Auf eine Dosis von mindestens 100 Milligramm pro Tag sollte geachtet werden. Nicht nur die Herzfunktion, sondern auch das allgemeine Wohlbefiden verbessert sich signifikant.

 

Q10 senkt das Cholesterin und den Blutzuckerspiegel. Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, leiden häufig an Muskelschmerzen, denn diese hemmen zusätzlich die körpereigene Q10 Produktion. Die Muskeln werden also nicht ausreichend mit Energie versorgt und es kommt zu den Beschwerden.

Da Q10 den Blutzuckerspiegel senken kann, sollten Diabetiker nicht auf den Vitallstoff verzichten.

 

Da nach der Einnahme von Q10 die Zahl von Antikörpern steigt, wird das Immunsystem aktiviert und hoch gefahren. Erchöpfungszustände, Borreliose, Abgeschlagenheit, Fatigue-Syndrom, Entzündungen, chronische Schmerzen, Migräne etc lassen sich mit Q10 behandeln.

 

Q10 gehört neben Vitamin C und E, Glutathion und Liponsäure zu den fünf größten Antioxidantien, deshalb ist es ein Multitalent für die Gesundheit. Seine Wirkung wurde in vielen Studien untersucht.

 

Dein Arzt oder Heilpraktiker hilft dir die Menge an Q10 für dich zu bestimmen. Ich persönlich als Hashimoto Patient  nehme Q10 seit Jahren. Meine Entzündungen konnte ich auf Minimum reduzieren und meine Leistungsfähigkeit ist dadurch erheblich gestiegen. Die Dosis, die ich täglich zu mir nehme, beträgt 200 Milligram. Es handelt sich um ein Kombipräparat mit L-Carnitin, Vitamin C und E.