Tabuthema - Reizdarm

 

 

Tabuthema Reizdarm, meine Geschichte…..

 

Hast du oder jemand, den du kennst Reizdarm Diagnose bekommen? Hast du eventuell Reizdarm bei dir vermutet? Ich war betroffen. Nach vielen Magen-/Darmspiegelungen, sämtlichen Tests bezüglich Fructose-, Lacktose-, Glutenuverträglichkeit (alles negativ), wurde bei mir das  Reizdarm Syndrom festgestellt. Eine ziemlich vorschnelle Diagnose.  Also doch alles „nur“ Psyche. 2 Therapien und viele, viele Jahre später kenn ich nun die Ursache meines gestörten Darmes. Schade, dass mir kein Arzt geholfen hat. Ich war abgemagert, hoffnungslos und depressiv. Nachdem mich mein Hausarzt auch aufgegeben hat, machte ich mich selber auf dem Weg und beschloss meine Gesundheit selber in die Hand zu nehmen. Es war die Schilddrüse, genauer gesagt eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse – Hashimoto. Heute lebe ich beschwerdefrei. Kann am Leben Teilnehmen und genieße das Essen, was ich Jahre lang nicht vertrug. Solltest du auch betroffen sein, möchte ich dir einfach nur Mut und Hoffnung schenken. Bitte gib dich niemals auf. Du schaffst das auch.

 

Tipps für einen glücklichen Darm:


·         Bevorzuge unverarbeitete Lebensmittel – koche selber
·         Richtige Menge an Ballaststoffen – ist individuell
·         Probiotische Kulturen – fermentierte Lebensmittel
·         Bewegung und Atmung
·         Richtige Lebensmittelkombination
·         Essensreihenfolge  - Rohkost vor dem gekochtem Essen
·         Vermeide extreme Low Carb Diäten
·         Benutze mehr Gewürze und Kräuter: Fenchel, Anis, Kümmel, Dill, Ingwer, Kurkuma
·         Probiere Intervallfasten
·         Regelmäßige Mahlzeiten

 

Benötigst du Unterstützung, dann melde dich einfach.